Einen tollen Kampf lieferte der KSV Hofstetten beim Ex-Regionalligisten KSK Furtwangen ab und feierte durch einen 21:4-Sieg vorzeitig die Herbstmeisterschaft in der Ringer-Oberliga. Trotz der sehr hohen Heimniederlage sahen die über 200 Zuschauer packende Delle, von denen drei bis zum Schlussgong auf des Messers Schneide standen.

Die Hofstetter Trainer Mario Allgaier und Manuel Krämer hatten ihr Team hervorragend eingestellt, denn auch die Gastgeber hatten mit Vincent Kirner, Ionut-Georgian Hamzu, sowie Arne Jöhnk, Sascha Weinauge und Jan Furtwängler immerhin einige Siegringer in ihren Reihen, die einen Fight jederzeit umbiegen können. Deswegen galt es für den Tabellenführer gerade hier dagegenzuhalten und bei möglichen Niederlagen die Punktausbeute der KSK-Asse in Grenzen zu halten. Den Auftakt für den KSV Hofstetten machte wie immer Fliegengewichtler  Simon-Daniel Muresan, der Raphael Reis nach dreieinhalb Minuten zum Duschen schickte – 0:4. Im Greco-Schwergewicht schien Albert Qorraj nach drei Verwarnungen von Markus J. Neumaier und 1:0-, sowie 3:2-Führung nach 4,40 Minuten schon auf der Gewinnerseite. Doch Neumaier packte noch einen aus und fing Qorraj mit 5:3 auf der Ziellinie ab. Das war natürlich ein Big-Point für Hofstetten. Als anschließend Luca Lauble dem Rumänen Ionut-Georgian Hamzu mit 9:0 das Nachsehen gab, führte der Tabellenführer mit 8:0. Mit Spannung wurde dann der Kampf von Jan Furtwängler gegen Robin Ketterer erwartet. Ketterer ging in Führung und musste diese dann aber wieder abgeben. Doch im Schlussspurt verkürzte der Hofstetter auf 4:3, was dem KSK-Ass nur einen Mannschaftspunkt brachte. Nun lag es am Furtwangener Vincent Kirner dem Kampf noch die entscheidende Wende zu geben. Doch gegen den technisch starken Marius Allgaier, der immer in Führung lag, kam Kirner nur noch zum Ausgleich und verlor sein Duell mit 0:1. Gleich nach der Pause – die Allgaier/Krämer-Zehn führte mit 9:1 – schulterte Patrick Neumaier Felix Pfaff und Michael Volk ließ Arne Jöhnk bei seinem 8:0 keine Chance. Hofstetten lag dadurch uneinholbar mit 16:1 vorne. Da nutzte es auch Sascha Weinauge nichts, dass er das Prestige-Duell gegen Florian Wölfle für sich entscheiden konnte. Den Schlusspunkt setzten dann Markus Neumaier und Fabian Hofer mit klaren Punktsiegen gegen Kevin Reuschling und Mike Kromer. Es war die höchste Saison-Niederlage, die der Tabellenfünfte – und das auf eigener Matte – bislang einstecken musste. Und dabei hatte der mit vier Siegen in die Saison gestartete KSK Furtwangen wahrlich stark aufgestellt und sich gegen den Tabellenführer etwas mehr ausgerechnet. Die Zehn von Mario Allgaier und Manuel Krämer freut sich nun am nächsten Samstag auf das nächste Derby, wenn der RSV Schuttertal in der Gemeindehalle zu Gast ist.

 

KSK Furtwangen  -  KSV Hofstetten   4:21

Stilart Gewicht Name Name Punkte Wertung Zeit
Freistil 57 Raphael Reis Simion-Daniel Muresan 0:4 TÜ 0:15 03:30
Gr.-röm. 61 Ionut-Georgian Hamzu Luca Lauble 0:3 PS 0:9 06:00
Freistil 66 Vincent Kirner Marius Allgaier 0:1 PS 6:6 06:00
Gr.-röm. 71 Arne Jöhnk Michael Volk 0:3 PS 0:8 06:00
Freistil 75A Kevin Reuschling Markus Neumaier 0:2 PS 0:3 06:00
Gr.-röm. 75B Mike Kromer Fabian Hofer 0:3 PS 1:10 06:00
Freistil 80 Sascha Weinauge Florian Wölfle 3:0 PS 10:1 06:00
Gr.-röm. 86 Felix Pfaff Patrick Neumaier 0:4 SS 0:0 00:02
Freistil 98 Jan Furtwängler Robin Ketterer 1:0 PS 4:3 06:00
Gr.-röm. 130 Albert Qorraj Markus J. Neumaier 0:1 PS 3:5 06:00
loader

Aktuell sind 14 Gäste und keine Mitglieder online

HeuteHeute248
GesternGestern259
Diese WocheDiese Woche248
Dieser MonatDieser Monat2886
GesamtGesamt320697
The best bookmaker in the UK William Hill - whbonus.webs.com William Hill

Cookies

Bokmakers www.artbetting.net website.
Get free Wordpress Templates - Wordpress - BIGTheme.net