Exakt so hatten sich die Hofstetter Trainer Mario Allgaier und Manuel Krämer den Ausgang des Regionalliga-Derby beim KSV Tennenbronn erhofft. Vier sichere Siege und dann noch einen von zwei Schlüsselkämpfen gewinnen. Am Ende stand ein in dieser Höhe überraschender 21:15-Erfolg der Kinzigtäler.

Doch nicht nur der eine Schlüsselkampf von Dominik Wölfle gegen Lukas Brenn wurde gewonnen, sondern auch den Zweite mit Florian Wölfle gegen Publikumsliebling Luca Lehmann ging an den KSV Hofstetten. Mario Allgaier und Manuel Krämer stand zwar der Schweiß noch in der Stirn, denn nach der 15:8-Führung nach sechs von zehn Duellen war noch nichts entschieden. „Wir wussten, dass Jan Allgaier einen Vierer gegen Fabian Reiner abgeben wird. Und deswegen durfte Markus Neumaier nicht entscheidend gegen das Gastgeber-Ass Timo-Marcel Nagel verlieren. »Bergler« Neumaier verteidigte bis zum »Geht-nicht-mehr« und ließ beim 0:14 nur einen Dreier zu. „Das war unser rechnerisches Unentschieden“, merkte Allgaier zwischendurch mal an, noch nicht wissend was Dominik und Florian Wölfle alles »anzustellen« vermochten. Den 600 Fans in der restlos ausverkauften Tennenbronner Sporthalle stockte dann der Atem, als Lokalmatador Lukas Brenn mit 1:0 in Führung liegend einen Untergriff versuchte, den Dominik Wölfle abblockte und dann zum Schultersieg festhielt. Der KSV-Sieg war jetzt in greifbarer Nähe, obwohl Florian Wölfle gegen Luca Lehmann mit 2:6 nach zwei Minuten hinten lag. „Nur nicht zu viel abgeben“, hieß die Marschroute der Hofstetter Trainer, und dann kam Florian Wölfle die Bodenlage entgegen. Durch vier Zweier in einer Aktion drehte das Hofstetter Freistil-Ass die Begegnung und ließ sich nach dem 14:7-Sieg feiern, denn darauf konnten die Gastgeber nicht mehr antworten. Doch den Grundstein zu dem überraschenden Auswärtserfolg legten Hasan Mehmed Mehmed gegen Leon Schetterer und Stefan Grigorov gegen Jakob Moosmann mit jeweils technischer Überlegenheit. Und weil man Vize-Junioren-Weltmeister Patrick Neumaier im griechisch-römischen Stil gegen das Freistil-Ass der Gastgeber Dimitar Kumchev favorisieren musste, war jedem klar, Neumaier gewinnt den Fight trotz 100 kg kontra 120 kg - nur wie hoch war die Frage. Die Antwort kam in den ersten 90 Sekunden, als der Hofstetter Kumchev dreimal durchgedreht hatte und dann noch zum 11:0 einen draufsetzte. Das vierte sichere Duell aus Hofstetter Sicht war der Kampf von DM-Vizemeister Julian Neumaier gegen Jonas Schondelmaier. 15:0 stand es nach drei Minuten. 15 Punkte aus vier Duellen, das war schon mal mehr als die halbe Miete, und der Rest ist ja bekannt. „Es war heute wieder einmal eine tolle Mannschaftsleistung“, lobten die Hofstetter Trainer ihr Team. Und zu aller Belohnung eroberte der KSV Hofstetten damit Rang zwei der Ringer-Regionalliga.

 

Die Kämpfe: KSV Tennenbronn – KSV Hofstetten 15:21

 

Freistil

57

Leon Schetterer

Hasan Mehmed Mehmed

0:4

TÜ 8:24

04:16

Gr.-röm.

61

Jakob Moosmann

Stefan Grigorov

0:4

TÜ 0:16

01:27

Freistil

66

David Brenn

Marius Allgaier

4:0

TÜ 15:0

04:52

Gr.-röm.

71

Lukas Brenn

Dominik Wölfle

0:4

SS 1:6

03:20

Freistil

75A

Luca Lehmann

Florian Wölfle

0:2

PS 7:14

06:00

Gr.-röm.

75B

Fabian Reiner

Jan Allgaier

4:0

TÜ 16:0

02:39

Freistil

80

Timo-Marcel Nagel

Markus Neumaier

3:0

PS 14:0

06:00

Gr.-röm.

86

Jonas Schondelmaier

Julian Neumaier

0:4

TÜ 0:15

03:17

Freistil

98

Miroslav Geshev

Claudius Allgaier

4:0

SS 4:0

00:11

Gr.-röm.

130

Dimitar Kumchev

Patrick Neumaier

0:3

PS 0:11

06:00

loader

Aktuell sind 25 Gäste und keine Mitglieder online

HeuteHeute180
GesternGestern200
Diese WocheDiese Woche1465
Dieser MonatDieser Monat5713
GesamtGesamt347771
The best bookmaker in the UK William Hill - whbonus.webs.com William Hill

Cookies

Bokmakers www.artbetting.net website.
Get free Wordpress Templates - Wordpress - BIGTheme.net